Hilfe bei Stillproblemen


Viele Frauen werden sich früher oder später die Frage stellen, ob ihre Milch zur Ernährung ihres Kindes ausreicht. Die eine macht sich bereits in der Schwangerschaft Gedanken, die andere in den ersten Wochenbett-Tagen. Aber in den allermeisten Fällen ist diese Angst völlig unbegründet. Sollten sich jedoch trotzdem Probleme einstellen wie z. B.:

  • zu geringe Milchmenge
  • Anlegeschwierigkeiten
  • zu hohe Milchmenge
  • Trinkschwäche nach Frühgeburt und daraus resultierendes Pumpen
  • Schmerzen beim Anlegen
  • wunde Brustwarzen
  • Milchstau
  • Brustentzündung
  • sprich mit Deiner Hebamme, bevor Du beginnst, zusätzlich zuzufüttern oder abzustillen. Es gibt oft Kniffe und Tricks, um eine harmonische Stillbeziehung zwischen Dir und Deinem Baby zu ermöglichen.

    Manchmal sind es nur Kleinigkeiten - mit großer Wirkung.