Wochenbett


Zu Hause angekommen, untersuche ich in Deiner vertrauten Umgebung bei Dir:

  • die Rückbildung der Gebärmutter,
  • den Heilungszustand von eventuell entstandenen Geburtsverletzungen,
  • Deine Brust auf Milchproduktion und Stauungen,
  • alle weiteren körperlichen Rückbildungsvorgänge,
  • und bei Deinem Kind:
  • die Abheilung des Nabelschnurrestes,
  • die Gewichtsentwicklung,
  • die Neugeborenengelbsucht.
  • Zusätzlich erfrage ich die Stillfrequenzen und Schlafgewohnheiten, gebe bei Bedarf Stilltipps und antworte gerne auf alle sich ergebenden Fragen. Bei auftretenden Problemen arbeite ich zunächst gern mit naturheilkundlichen Mitteln, die sowohl für Dich als auch für Euer Kind eine schonende Möglichkeit der Linderung darstellen. Bei Bedarf arbeite ich aber selbstverständlich auch mit Mitteln der klassischen Schulmedizin.

    Auch der so genannte "Babyblues", der um den dritten Tag auftreten kann, sei noch erwähnt. Leider gehen genau am dritten Tag die meisten Frauen aus der Klinik nach Hause, mit beginnendem Milcheinfluss und eben diesen Stimmungsschwankungen. Die daraus resultierenden ambivalenten Gefühle gehören ebenso zum Muttersein dazu, wie das sprichwörtliche Mutterglück. In den ersten Tagen nach dem alles verändernden Ereignis ist dies, zumindest bis zu einem gewissen Grad, völlig normal. Wichtig ist nur, dass Du darüber sprichst, sowohl mit Deinem Partner, der Mutter, der Freundin, aber eben auch mit Deiner Hebamme.